Das weltwärts-Programm


weltwärts ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und stellt einen entwicklungspolitischen Lerndienst für junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren dar. Neben dem konkreten Beitrag in einem Entwicklungsprojekt stehen das gegenseitige Lernen und der interkulturelle Austausch im Mittelpunkt. Dabei unterstützen die Freiwilligen für 6 bis 24 Monate eine lokale Partnerorganisation in Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Sport oder Umweltschutz. weltwärts unterstehen viele verschiedene Entsendeorganisationen, welche sich letzendlich um die Freiwilligen kümmern und sie auf ihren Freiwilligendienst vorbereiten.

Das Programm weltwärts wird zu 75% durch öffentliche Mittel finanziert, Der Rest soll über Sponsoren (Förderkreis) eingebracht werden (s. Spenden). Das weltwärts-Programm bestimmt außerdem die Rahmenbedingungen für den Freiwilligendienst. Dazu gehören beispielsweise die verpflichtende Teilnahme an 25 Seminartagen (Vorbereitungs-, Zwischen- und Nachbereitungsseminare) oder das Mindestalter von 18 Jahren. Seit weltwärts 2008 startete, sind rund 20.000 Freiwillige "weltwärts" gereist.